Posts Tagged ‘Gesundheit’

Fertigprodukte: ungesund oder eine gute Alternative zum Selberkochen?

Wenn die Zeit knapp ist, hat man keine Lust auf Schnippeln, Kochen und Abwaschen. Kein Wunder also, dass immer mehr Berufstätige und Eilige ihre Nahrungszubereitung vereinfachen möchten. Und die Hersteller machen es ihnen einfach: noch nie standen in den Regalen der Supermärkte so viele Fertigprodukte. Ungesund muss die Ernährung deshalb nicht sein. Manche Produkte können in punkto Qualität und Vitamingehalt durchaus mit frischen Mahlzeiten konkurrieren.

Vor allem Tiefkühlkost können bei test.de gute Noten sammeln. Weniger positiv schneiden dagegen Tütensuppen ab. Denn je stärker die Lebensmittel verarbeitet sind, desto mehr künstliche Stoffe stecken drin. Vor allem Farbstoffe, Säuerungsmittel, Aromen und Geschmacksverstärker machen Fertigprodukte ungesund. Wer die Annehmlichkeiten von Convenience-Produkten nutzen möchte, sollte deshalb einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Wie die Firma Knorr chemische Zusatzstoffe durch natürliche Alternativen ersetzt, kann man etwa bei guter-geschmack-ist-unsere-natur.de nachlesen.

Am gesündesten ist mder Griff zu Tiefkühlprodukten. Schockgefrorenes Obst und Gemüse sind ihren frischen Verwandten oftmals sogar überlegen. Bei Komplett-Menüs gilt es, auf den Hinweis ,,ohne Geschmacksverstärker” zu achten. Erfreulicherweise bieten rund zwei Drittel der Hersteller mittlerweile Menüs ohne Aroma- und Zusatzstoffe. Außerdem kann ein zu hoher Fettgehalt die Fertigprodukte ungesund machen. Figurbewusste sollten deshalb auf die Packungshinweise achten und bei der Zubereitung auf weitere Fette wie Öl oder Sahne verzichten. Tipp: gut sortierte Tiefkühl-Lieferanten wie bofrost.de haben auch gluten- und laktosefreie Produkte im Sortiment. Den Katalog kann man als PDF herunterladen, inklusive genauer Inhaltsangaben.

Chirurgisches Nahtmaterial: was bieten Nadel-Faden-Kombinationen?

Ob Klinikbetrieb oder ambulante Wundversorgung – chirurgisches Nahtmaterial muss den Effizienz-Anforderungen genügen und zugleich optimal auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnitten sein. In der Praxis haben sich dabei Nadel-Faden-Kombinationen bewährt. Sie sind in nahezu allen Stärken, Nadeltypen und Fadenmaterialien erhältlich und lassen sich dadurch auf eine Vielzahl an Indikationen abstimmen.

Vorteile für den Operateur: die fixe Kombination aus Nadel und Faden erspart das zeitraubende Einfädeln, eine Sterilisierung von Nadeln wird überflüssig, da man stets mit frischem und scharfem Material arbeitet. Und auch für den Patienten hat die feste Vereinigung von Faden und Nadel Vorteile. Während bei der herkömmlichen Federöhrnadel eine Verdoppelung des Fadens auftritt und dieser zudem eingeklemmt oder beschädigt werden kann, bieten die Kombinationen einen stufenlosen Übergang. Wundtraumata, wie sie durch die Verdickung am Nadelöhr auftreten, gehören damit der Vergangenheit an.

Falls es möglich ist, entscheidet man sich dabei für chirurgisches Nahtmaterial aus Polyglykolsäure. Es löst sich durch Hydrolyse selbst auf und vermeidet dadurch das spätere Fädenziehen. Wenn die Wundränder unter Spannung stehen, braucht man jedoch eine langfristige Stabilisierung durch nicht-resorbierbares Nahtmaterial. Oder man wählt einen nur langsam resorbierbaren Faden. BBraun.de stellt mit MonoPlus zum Beispiel ein Material zur Verfügung, dass sich erst nach rund 200 Tagen auflöst. Bei längerer Liegedauer spielt jedoch auch die Hygiene eine größere Rolle. Wer eine Keimbesiedelung verhindern möchte, nutzt chirurgisches Nahtmaterial mit antibakterieller Potenz. Dass dies auch bei Nadel-Faden-Kombinationen möglich ist, zeigt etwa ethicon.de mit seinem Vircylplus-Sortiment.

Aromatherapie: bei welchen Beschwerden ist sie wirksam?

Liebe geht durch den Magen – und Wohlbefinden kommt durch die Nase. Dass ätherische Öle eine heilende Wirkung bei allerlei Krankheiten und Beschwerden haben, weiß man schon lange. Sei es das Erkältungsbad oder die Massage mit wohltuenden Düften. Die Aromatherapie kann jedoch mehr: Wer die richtigen Rezepte kennt, kann duftende Essenzen auch gegen Konzentrationsschwäche, Menstruationsbeschwerden, Übelkeit oder Neurodermitis einsetzen. Bekannt ist außerdem die angenehme Wirkung auf die Stimmung: Jasmin, Melisse und Rose beruhigen. Orange, Basilikum und Sandel machen munter. Ylang-Ylang, schwarzer Pfeffer und Patchouli regen das Lustzentrum an.

Einen einfachen Einstieg in die Welt der Aromatherapie bieten Raumdüfte. Sie beseitigen nicht nur schlechte Gerüche, sondern beeinflussen auch direkt das Wohlbefinden. Fachhändler wie der raumduftshop.de liefern sowohl einzelne Düfte als auch fertige Duftmischungen. Um die ätherischen Öle möglichst gleichmäßig in die Luft abzugeben, gibt es unterschiedliche Methoden, von klassischen Diffusern über dekorative Duftsteinen oder -hölzer bis zu elektrischen Duftlampen. Wichtig: Wer empfindlich auf chemische Reize reagiert, sollte unbedingt auch naturreine Essenzen achten.

In der Aromatherapie macht man sich aber nicht nur bekannte Duftpflanzen zunutze. Zum Heilen und Vorbeugen gibt es eine Vielzahl Ölen, die man noch kennenlernen kann. Informative Kurse veranstaltet etwa das aroma-zentrum.de. Im eigenen Shop kann man zudem naturbelassene Kräuter und Öle bestellen. Tipp: In der Rubrik ,,Gedrucktes” finden sich nützliche Info-Materialien für alle, die ihre eigenen Duft-Kompositionen zusammenstellen wollen, inklusive Hinweisen auf den effektiven Einsatz und passende Behandlungen.

Effektives Muskeltraining: welche Geräte für das Home-Gym?

Es geht auch ohne Fitness-Studio. Wer die Monatsbeiträge sparen und zeitlich unabhängig bleiben möchte, kann zu Hause ein effektives Muskeltraining machen. Ideal ist es natürlich, wenn man dafür einen eigenen Raum einrichten kann, mit der richtigen Auswahl von Übungen und Geräten lässt sich aber auch das Schlafzimmer zum vollwertigen Home-Gym umwandeln. Bevor man sich an die Ausstattung seines Centers macht, muss man jedoch entscheiden, in welche Richtung es gehen soll: Kraft oder Ausdauer. In aller Regel ist es sinnvoll, die Fitness beim Radfahren, Joggen und Co. zu entwickeln. Zu Hause folgen dann Kraftübungen.

Im Studio stehen diverse Tools, mit denen sich gezielt einzelne Muskelgruppen trainieren lassen. Für eine saubere Ausführung der Bewegungen ist das vorteilhaft. Im Heimtraining muss man auf einen großen Gerätepark verzichten. Dafür kann man die Übungen für ein effektives Muskeltraining jedoch bündeln, so dass mit dem gleichen zeitlichen Aufwand mehr erreicht wird. Beispiele sind etwa kombinierte Sit-Ups oder Liegestütze, die gleich ganze Muskelgruppen ansprechen. Ganz ohne Geräte geht es allerdings auch zu Hause nicht. Neben einem möglichst variablen Hantelset kommt für den Hausgebrauch vor allem eine Multifunktionsbank infrage. Welche Modelle erhältlich sind, sieht man bei akw-fitness.de.

Wo der Platz knapp ist, reicht eine klappbare Trainingsbank. Für Zugbewegungen montiert man dann einfach eine Wandhalterung. Tipp: Wer keine aufwändigen Geräte haben möchte, sollte sich bei fitness.de den aeroSling Elite anschauen. Als einzige Installation benötigt man dazu eine Verankerung für das Hauptseil. Ein effektives Muskeltraining ist dann allein mit dem eigenen Körpergewicht möglich. Ein Türanker, eine DVD und Poster mit Übungen liegen der Lieferung bei.

Augenheilkunde: gibt es das auch mit ganzheitlichem Ansatz?

Deutsche Fachärzte gelten weltweit als führend. Da sie auf ganz spezielle Körperregionen geschult sind, können sie dort gezielt helfen. Wer Körper und Geist als Einheit betrachtet, kommt bei einer solchen Behandlung jedoch zu kurz. Das gilt auch für die Augenheilkunde. Auch wenn die Augen nur ein kleiner, organisch abgegrenzter Bereich sind, hängen sie mit dem gesamten Organismus zusammen. Statt Erkrankungen, Augenmüdigkeit oder Entzündungen als isoliertes Geschehen zu behandeln, bezieht der ganzheitliche Ansatz verschiedene weitere Methoden ein.

Das reicht etwa von Heilverfahren aus der Naturmedizin über die Homöopathie und Ernährungstipps bis zur traditionellen chinesischen Medizin. So hat es sich bewährt, mit Akupunktur die Energieströme zu beeinflussen. Positive Effekte verzeichnet die Akupunktur in der Augenheilkunde vor allem bei chronischen Erkrankungen wie trockenen Augen, grünem Star und Durchblutungsstörungen. Als ,,nadelfreie” Variante wenden einige Augenärzte außerdem Akupressur an: durch gezielten Fingerdruck lassen sich energetische Blockaden rund um das Auge lösen.

Eine Sehverschlechterung führt immer zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Besonders deutlich wird dies bei Erkrankungen wie der Makuladegeneration, die ohne Behandlung zu einem fortschreitenden Verlust der Sehfähigkeit führt. In der klassischen Augenheilkunde stehen dazu nur wenige, teure Medikamente zu Verfügung. Diese können zudem nur die Verschlimmerung der Symptome aufhalten. Wer aktiv etwas für sein Augenlicht tun möchte, kann diese Behandlung durch ganzheitliche Methoden unterstützen: wie man Stoffwechsel und Sinneszellen durch Akupunktur anregen kann, zeigt etwa makuladegeneration-hilger.de. Wichtige Mikronährstoffe für das Auge liefert orthomol.de.

Treppenlift Preise: wie fährt man am günstigsten?

Wenn das Gehen schwer fällt, werden besonders Treppen zur mühsamen Hürde. Um einfacher von einer Etage in die nächste zu kommen, bietet sich dann ein Treppenlift. Preise und Montagekosten sind bei den verschiedenen Modellen jedoch so unterschiedlich, dass man sich vor dem Kauf gut informieren sollte. Da die baulichen Bedingungen der heimischen Treppe wesentlich zu den Kosten beitragen, sollte man sich außerdem einen Berater ins Haus holen. Er kann die günstigste Lösung für die persönlichen Ansprüche empfehlen.

Am preiswertesten sind Sitzlifte, die auf einer geraden Schiene entlang der Treppe laufen. Die Startkosten liegen bei rund 3000 Euro. Teurer und Schwieriger wird es dagegen bei kurvigen Treppen, da hier die Schiene für den Treppenlift individuell angepasst werden muss. Mindestens das Doppelte des normalen Preises sollte man hier ansetzen. Und nochmals teurer werden spezielle Plattformlifte für Rollstuhlfahrer. Da in diesen Fällen häufig eine Pflegestufe vorliegt, kann man aber einen Teil der Summe von der Krankenkasse erstattet bekommen. Bis zu 2500 Euro lassen sich die Kassen den Komfort kosten.

Aber nicht nur der Kauf ist möglich. Große Hersteller wie lifta.de bieten Treppenlifte auch zur Miete. Sinnvoll ist dies etwa, wenn nur vorübergehend ein Lift benötigt wird oder man die Ersparnisse nicht antasten möchte. Für einen geraden Treppenlift ergeben sich Mietkosten von rund 100 Euro monatlich, bei kurvigen Treppen muss die Summe individuell berechnet werden. Tipp: Eine andere Spar-Variante ist der Kauf eines gebrauchten Lifts. Welche Modelle verfügbar sind, zeigt erfährt man etwa bei treppenliftegebraucht.de. Wichtig: unbedingt eine umfassende Garantie und Wartungs-Service buchen.

Neuropathische Schmerzen: wie kann man sie behandeln?

Neuropathische Schmerzen können das Leben zur Hölle machen. Anders als gewöhnliche Schmerzen, bei denen der Nerv nur als Reizübermittler wirkt, ist hier das Nervengewebe selbst geschädigt und sorgt für schwer kontrollierbare Schmerzen. Die Symptome reichen von unangenehmen Taubheitsgefühlen über einschießende Attacken bis zu brennenden Dauerschmerzen. Je nach Schmerzform kommen dabei unterschiedliche Wirkstoffe zum Einsatz, meist in hoher Dosierung. Beispiele sind etwa Amitriptylin oder Morphin bei der Neuralgie nach Gürtelrose, Tramadol bei Phantomschmerzen oder Lidocain-Pflaster bei örtlich begrenzten Schmerzherden unterhalb der Haut.

Eine medikamentöse Therapie gegen neuropathische Schmerzen gehört daher unbedingt in die Hand von Fachärzten. Es gibt aber auch einige Hausmittel und Tipps, mit denen sich die allgemeine Lebensqualität der Betroffenen verbessern lässt. So soll zum Beispiel die Hochtontherapie viele polyneuropathischen Beschwerden bei Diabetes lindern. Wie es funktioniert, erklärt schmerz-med.de. Außerdem helfen Entspannungsverfahren, um die Schlafqualität zu erhöhen und Begleiterscheinungen wie Ängste und Depressionen zu reduzieren. Nachweisbar sind auch die Erfolge von Hypnose in der Schmerzbehandlung. Da es hier sehr auf die Kompetenz des Therapeuten ankommt, suchen Interessierte am besten über anerkannte Vereinigungen wie hypnoseverband.com.

Ob als Angehöriger oder Betroffener – wer sich erstmals mit dem Thema neuropathische Schmerzen beschäftigen muss, ist mit einer Flut an Krankheitsbildern und Fachausdrücken konfrontiert. Um das Verständnis zu erleichtern, hat daher die Firma Pfizer eine spezielle Website für Laien eingerichtet. Auf neuroschmerz.de kann man sich kostenlos über Ursachen, Symptome und Behandlung von Nervenschmerzen informieren.

Die Hypnosetherapie

Vorab ist anzumerken, dass Hypnose eine heilende Wirkung hat und bereits schon seit mehreren hundert Jahren in fast allen Kreisen verschiedener Kulturen sehr gern eingesetzt wird. Das Besondere an der Hypnosetherapie ist die Kombination der Nutzung von verschiedenen Zuständen der Trance. Im Unterbewusstsein eines Jeden sind unzählige Erinnerungen, Erfahrung und Ressourcen vorhanden, die durch den Zustand der Trance zugänglich und nutzbar gemacht werden können.

Anwendungsgebiete der Hypnose
Die Hypnosetherapie wird zum Beispiel eingesetzt bei Ängsten, Phobien, Beziehungsängsten, bei Flugangst, bei Prüfungsangst, sogar bei Panikattacken oder Lebensangst. Natürlich findet die Hypnosetherapie Anwendung bei Schmerzen allgemein, akuten und chronischen Schmerzen aller Art und auch bei Verspannungen. Die Hypnosetherapie hilft auch in Fällen des Errötens, Stotterns, bei Übergewicht und sogar bei Verhaltensstörungen. Die Hypnose bietet auch Hilfe bei verschiedenen Süchten wie die Rauchentwöhnung, Essstörungen wie Bulimie. Klienten die Hilfe bei Allergien, Kopfschmerzen oder Migräne, Neurodermitis oder Geschwüren benötigen, bekommen mit der Hypnose auch professionelle Hilfe. Eine Hypnosetherapie hat sich auch bewährt bei der Begleitung nach einer Krebsdiagnose und sogar beim Lernen in der Schule, Studium, Ausbildung oder im Beruf.

Arten der Hypnosetherapie
Die klassische Hypnosetherapie ist wahrscheinlich die häufigste und läuft nach dem bekannten Muster ab, wie beispielsweise die Äußerungen, dass der Körper vollkommen ruhig und entspannt ist und die Arme und Beine immer schwerer werden. Bei der indirekten Hypnosetherapie ist die Grundlage die permissive und die indirekte Suggestion. Der Patient hat hier die Freiheit zur Wahl der Suggestionen. Bei der Selbsthypnose spielt die eigens, für sich gegebene Suggestion eine Rolle in einem eigenen, aufgebauten Entspannungszustand. Zum Einsatz kommt bei dieser Hypnosetherapie auch oft eine selbst besprochene CD oder Kassette. Die Fremdhypnose entspricht in erster Linie dem Therapeuten. Unbewusst werden oft Äußerungen im Alltag aufgenommen, wie beispielsweise, dass etwas toll erledigt wurde oder der angesprochene der Beste ist. Diese Sätze oft genug gehört, kann eine ganz wesentliche Veränderung im positiven, aber auch im negativen Sinne bei jedem Einzelnen hervorrufen.

Vorab ist anzumerken, dass Hypnose eine heilende Wirkung hat und bereits schon seit mehreren hundert Jahren in fast allen Kreisen verschiedener Kulturen sehr gern eingesetzt wird. Das Besondere an der Hypnosetherapie ist die Kombination der Nutzung von verschiedenen Zuständen der Trance. Im Unterbewusstsein eines Jeden sind unzählige Erinnerungen, Erfahrung und Ressourcen vorhanden, die durch den Zustand der Trance zugänglich und nutzbar gemacht werden können.

Anwendungsgebiete der Hypnose
Die Hypnosetherapie wird zum Beispiel eingesetzt bei Ängsten, Phobien, Beziehungsängsten, bei Flugangst, bei Prüfungsangst, sogar bei Panikattacken oder Lebensangst. Natürlich findet die Hypnosetherapie Anwendung bei Schmerzen allgemein, akuten und chronischen Schmerzen aller Art und auch bei Verspannungen. Die Hypnosetherapie hilft auch in Fällen des Errötens, Stotterns, bei Übergewicht und sogar bei Verhaltensstörungen. Die Hypnose bietet auch Hilfe bei verschiedenen Süchten wie die Rauchentwöhnung, Essstörungen wie Bulimie. Klienten die Hilfe bei Allergien, Kopfschmerzen oder Migräne, Neurodermitis oder Geschwüren benötigen, bekommen mit der Hypnose auch professionelle Hilfe. Eine Hypnosetherapie hat sich auch bewährt bei der Begleitung nach einer Krebsdiagnose und sogar beim Lernen in der Schule, Studium, Ausbildung oder im Beruf.

Arten der Hypnosetherapie
Die klassische Hypnosetherapie ist wahrscheinlich die häufigste und läuft nach dem bekannten Muster ab, wie beispielsweise die Äußerungen, dass der Körper vollkommen ruhig und entspannt ist und die Arme und Beine immer schwerer werden. Bei der indirekten Hypnosetherapie ist die Grundlage die permissive und die indirekte Suggestion. Der Patient hat hier die Freiheit zur Wahl der Suggestionen. Bei der Selbsthypnose spielt die eigens, für sich gegebene Suggestion eine Rolle in einem eigenen, aufgebauten Entspannungszustand. Zum Einsatz kommt bei dieser Hypnosetherapie auch oft eine selbst besprochene CD oder Kassette. Die Fremdhypnose entspricht in erster Linie dem Therapeuten. Unbewusst werden oft Äußerungen im Alltag aufgenommen, wie beispielsweise, dass etwas toll erledigt wurde oder der angesprochene der Beste ist. Diese Sätze oft genug gehört, kann eine ganz wesentliche Veränderung im positiven, aber auch im negativen Sinne bei jedem Einzelnen hervorrufen.

Welches sind Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen?

Ob Diabetes, Arteriosklerose, Übergewicht – viele Zivilisationskrankheiten sind auf einen überlasteten Stoffwechsel zurückzuführen. Um diesen Krankheiten vorzubeugen und bei Diäten braucht man deshalb Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen. Vor allem die Fettverbrennung und die Umsetzung von Kohlenhydraten lassen sich gezielt unterstützen: so kurbelt zum Beispiel L-Carnitin die Verbrennung von Fettsäuren an. Enthalten ist der Aminosäure-Komplex in rotem Fleisch wie Steak und Gehacktem. Fehlt dem Körper Carnitin, neigt er zu Fettablagerungen und verliert an Leistungsfähigkeit. Wer sich vegetarisch ernährt oder hauptsächlich Geflügel auf den Tisch bringt, sollte den Mangel deshalb durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen. Anbieter wie das kraeuterhaus.de liefern hierzu reines L-Carnitin in Kapselform.

Ebenso wirksam wie Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen, sind die dazugefügten Gewürze. In Asien nehmen die Menschen zum Beispiel seit altersher Ingwer, um die Verdauung anzukurbeln. Effizient sind außerdem frisch gemahlener Cayenne-Pfeffer und das Capsaicin aus Chilischoten. Nahrungsmittel mit doppeltem Gesundheitsbonus sind Zitrusfrüchte, denn Vitamin C bindet nicht nur freie Radikale, sondern fördert auch den Fettabbau.

Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen, lassen sich in ihrer Wirkung durch Sport unterstützen. Wer ausreichend Vitamine, fettspaltende Enzyme und Mineralstoffe wie Magnesium zu sich nimmt, bringt Kreislauf und Stoffwechsel durch Training zusätzlich in Schwung. Allerdings ist es nicht immer leicht, die richtige Balance zwischen Aufnahme und Verarbeitung der Lebensmittel zu treffen. Um eine individuelle Nahrungsmittelliste zu erstellen, kann man daher ein Stoffwechsel-Profil erstellen lassen, etwa bei myway-esskultur.de.

Mate Tee: was bringt er für die Gesundheit?

Viele Jahrhunderte galt Mate Tee als magisches Getränk. Heute hat die Wissenschaft seine Inhaltstoffe bestens erforscht und man weiß genau, woher die gesundheitliche Wirkung kommt. So ist zum Beispiel die Zusammensetzung von Calcium, Kalium und Magnesium im Mate-Aufguss nahezu identisch mit menschlichem Schweiß. Wer beim Schwitzen viele Mineralien verliert, hat mit Mate daher einen idealen isotonischen Durstlöscher. Zunehmend greifen deshalb auch Sportler zum Teebecher statt zu teuren Isodrinks. Erhältlich sind lose Blätter oder Teebeutel im Fachhandel. Preiswert ist zudem die Bestellung direkt bei Herstellern wie taragui.de.

Neben wertvollen Mineralstoffen enthalten die Blätter des Mate-Strauchs eine besonders mild wirkende Form des Koffeins. Durch die Kopplung an bestimmte Säuren wird das ,,Matein” außerdem sehr langsam und gleichmäßig in den Kreislauf abgegeben. Daher ist Mate Tee eine gesunde Alternative zu Kaffee oder schwarzem Tee. Fachhändler wie teagschwendner.com bieten den Naturtee sowohl grün als auch geröstet an. Der Röstprozess verleiht dem Getränk eine spezielle würzige Note.

Seine Beliebtheit verdankt der Mate Tee auch seiner hungerdämpfenden Wirkung. Viele Menschen nutzen ihn deshalb beim Abnehmen. Während sich die Indios damit für schwere körperliche Strapazen ohne Proviant wappneten, gilt der Tee hierzulande als idealer Begleiter einer Fastenkur. Wenn das Aroma der grünen Teeblätter auf Dauer zu fade schmeckt, kann man bei Shops wie allmytea.de einfach mit anderen Geschmacksrichtungen mischen. Lecker schmecken etwa Ingwer, Vanille, Lemongras oder Früchtearomen. Eine Rezeptsammlung liefert außerdem Tipps für Tee-Zusammenstellungen ganz nach gewünschtem gesundheitlichem Effekt.

Design downloaded from free Wordpress Themes | free Website templates.